Institut für Fasziale Osteopathie
Institut für Fasziale Osteopathie 

Plagiocephalie

Behandlungswürdiger Befund oder kosmetisches Problem

 

Plagiocephalie ist der Fachbegriff für einen „schiefen, verschobenen“ Schädel. Für diese Veränderung am Schädel gibt es unterschiedliche Ursachen.

Am häufigsten findet sich heute die lagerungsbedingte Plagiocephalie. Durch die in den Leitlinien der Kinderärzte empfohlene Rückenlage kommt es mittlerweile bei fast jedem zweiten Säugling  zu einseitigen Verschiebungen der Schädelknochen. Das hat natürlich dann weiterlaufend auf alle den Schädel betreffenden Strukturen, bis hin zu den Kiefergelenken, einen erheblichen Einfluss.  Leider gibt es immer noch Ärzte die diese Form der Normabweichung als kosmetisches Problem darstellen und mit dem Kommentar versehen, dass wächst sich aus.

Dieses Seminar ist für alle Therapeutengruppen und auch Ärzte geeignet, die sich näher mit dieser Problematik und den möglichen Folgen auf die Entwicklung der Kinder sachgerecht auseinander setzen wollen.

Plagiocephalie Teil 1

 

Grundlagen:

- Ätiologie (Entstehung einer Plagiocephalie)

- Inzidenz (Häufigkeit)

- Aktuelle Sichtweise der Schulmedizin zur Plagiocephalie

- Formen der Plagiocephalie

- Historie

 

Anatomie Schädel und der dazugehörigen Strukturen:

- Schädelentwicklung embryologisch

- Craniales Puzzel

- Knöcherner Schädel (Neurocranium Viszerocranium)

- Schädelknochen

- Suturen

- Craniometrische Punkte

 

Beweglichkeit der Schädelknochen aus Sicht der Osteopathie:

- Studie SSB „Quo Vadis“

- Bewegt sich die SSB oder bewegt sie sich nicht.

- Ergebnisse der Studie von Jürgen und Irmgard Schäfer an ca. 500 Schädeln.

 

Behandlungsansätze der Plagiocephalie:

- Palpation der Strukturen

- Behandlungsbeispiele

- Behandlung einzelner Strukturen/Techniken

Plagiocephalie Teil 2

 

Bisherige praktische Erfahrungen:

- Meningen/Membranen

- Ventrikel

- Sinus

- Hirnnerven

- Vestibularsystem

- Gefäße

- Muskeln, Sehnen

- Faszien

 

Besonderheiten am Schädel:

- Z.B. Inkabeine

 

Mögliche Auswirkungen einer Schädelasymmetrie auf Hirnnerven, auf Strukturen innerhalb des Schädels und auf den gesamten Bewegungsapparat. Mögliche Störungsbilder:

- Os Temporale: Der Troublemaker!

- Auswirkungen auf die SI (Sensomotorische Integration)

- Helmtherapie Ja oder nein?

- Lagerungskissen: Ja oder Nein? 

 

Therapeutisch/Osteopathische Herangehensweise:

- Palpation der Strukturen

- Behandlungsbeispiele

- Behandlung einzelner Strukturen/Techniken

Kursdaten:      Teil 1: 24.01. - 26.01.2020

                         Teil 2: 06.03. - 08.03.2020

 

Kursgebühr:   Frühbucherpreis: 375,-€, ab 24.12.2019 / 06.02.2020 400,-€

                         Gesamtpreis für beide Kurse: 675,-€

 

Kurszeiten:     09:00 – 17:00 Uhr

 

Kursleitung:   Dr. h.c. Jürgen Schäfer M.Sc., D.O.Päd.

 

Kursort:          IFO, Harztorwall 20, 38300 Wolfenbüttel

 

Teilnahmevoraussetzungen:   Med. Berufe mit Vorkenntnissen in Cranio-Sakraler-Osteopathie

Bitte nutzen Sie unser Anmeldeformular!
Anmeldeformular.pdf
PDF-Dokument [242.2 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Institut für Fasziale Osteopathie 2017